Die Fotografin – Tach, ich bin Alex.

Pferdemädchen durch und durch, stand schon früher in meinen Freundschaftsbüchern in dem Feld Berufswunsch „Irgendwas mit Pferden“. Heute, etwa 20 Jahre später, habe ich mir diesen Traum erfüllt. Wenn auch anders, als viele (auch ich) damals dachten. Aber schon während der Schulzeit war ich immer Die, mit der Kamera.

Ich bin gelernte Mediengestalterin. Meine Ausbildung habe ich in einem Werbefotostudio gemacht, was sich heute gerade im B2B Bereich als nützlich erweist.

Außerdem reite ich selbst seit vielen Jahren und kann einen kleinen Fusselhund mein eigen nennen. Ich weiß also genau wovon ich rede und was ich tue. Meine Vierbeiner haben mich zwei Dinge gelehrt, die für meine Shootings unheimlich wichtig ist:

Geduld und Humor.

Beides braucht man, wenn es mal wieder nicht so läuft, wie geplant. Denn seien wir mal ehrlich: das tut es mit Tieren nie. Aber das macht absolut gar nichts.

Rooney

Der Esel im Bunde, gerne auch Mops genannt. Ich reite ihn seit 2012, was echt eine verdammt lange Zeit ist. Mittlerweile ist er beinahe ein Opi und versucht eigentlich schon seit Beginn unserer gemeinsamen Zeit, seine Rente durchzusetzen. Schafft er aber nicht.

Grundsätzlich reite ich Englisch, war früher im Parcours zuhause. Mittlerweile bin ich ein Angsthase – so ist das im Alter. Da ich ein von Natur aus neugieriger und offener Mensch bin, stecke ich meine Nase aber auch gerne in andere Reitweisen. So haben wir uns eine zeit lang in der akademischen Reitkunst probiert und sagen auch zu Tipps vom Westerntrainer nicht nein. Aufgrund andauernder (chronischer) Krankheiten findet man uns auch oft bei der Boden- bzw. Handarbeit.

Mein größter Traum ist es, ihm zu verclickern, wie so ’ne Piaffe funktioniert. Egal ob vom Boden oder im Sattel.

Skadi

Oder auch: die Monsterfluse.

Skadi beglückt mich seit April 2019 und war gar nicht geplant. Aber wie das so ist im Leben, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Sie kommt aus Italien und ist eine kreative Mischung aus Segugio Italiano (italienischer Laufhund) und explodiertem Sofakissen auf Speed. Sie hat bereits kurz nachdem sie eingezogen ist diverse Schuhe zerstört, die Tapete im Flur und die dazugehörige Fußleiste sind nach wie vor ihre Lieblingsnachspeise und auch mein nagelneues Sofa hat sie innerhalb kürzester Zeit in ihre persönliche Wolke 7 verwandelt.

Abenteuer Hundeerziehung. Da kann man nur noch lachen. Ich meinte das ernst, mit dem Humor 😉

Trotz allem ist sie der großartigste Hund den es gibt und für kein Geld der Wert würde ich das kleine Fusselkind hergeben.

Die Fotos von Skadi & mir hat übrigens die großartige Janine Ulbrich gemacht.